fest is fast aus

Gedichte/Lieder, Literatur |

 

fern drehn sich die letzten raketen

im bassuntertönten gewummer

taghelle straßen raus aus dem gewühl

 

als ich ankam da kam man schon

nirgends mehr rein merk ich

zu fuß erst wie weit alles ist

und wie wenig mich mit euch die ihr

am ende der straße zigarre raucht eint

 

der abpfiff des festes liegt mir schwer

in den gedanken die mich nicht vorankommen lassen

vor langem und doch gleich um die ecke

hab ich marlene verloren

die straße so lang wie schmal

nur umrisse rauchend weit weg

die räume unendlich groß

als die zeit rast wie mein

herz pocht kommt es mir vor

als breiten sie sich in meinem innern aus

 

ich möchte das nicht und nicht

allein meine eindrücke schildern

legt sich sanftraschelnde panik

einlullend gleichsam um mein herz

ich weiß es ist alles nur eine phase

nur ein traum nicht auffallender widersprüche

 

immer bloß ein leicht schlechtes gefühl

aus dem ich langsam bald entschlummer

derweil sickert teer aus den tapeten